Viszerale Osteopathie

„Jede Beweglichkeitsänderung im Bewegungsapparat im Sinne einer Hypo-oder Hypermobilität führt zu einer Funktionsstörung, die wiederum ein Krankheitsbild auslösen kann“.


Die Viszerale Therapie gibt die Möglichkeit, die Bewegungsstörungen am erkrankten Organ wieder zu normalisieren. Dies versucht man durch Lösen der Verklebungen, Wiederherstellung der faszialen Elastizität und Entspannung der viszeralen Spasmen zu erreichen.

Therapeutische Wirkungen

  • Verbessern der Mobilität
  • Verbesserung der Muskelspannung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Förderung der Lymphzirkulation
  • Verbesserte Funktion im Nervensystem
  • Normalisierung des Stoffwechsels
  • Verbesserung des Hormonhaushaltes
  • Positiver Einfluss auf die Psyche