Steinzeiternährung, Steinzeitdiät, Paleo-Ernährung oder Paleo-Diät (nach deutscher Rechtschreibung eigentlich Paläo-Ernährung oder Paläo-Diät ist eine Ernährungsform des Menschen die sich an der Ernährung der Altsteinzeit (beginnend vor 2.4 Mio. Jahren bis ca. 15.000 Jahren) orientiert.

Diese Nahrung setzt sich zusammen aus vorallem Gemüse, Knollengemüse, Fisch (Wildfang) Fleisch (Wild und Geflügel), Meeresfrüchte, Schalentiere (auch Insekten) Eier, Obst, Kräutern, Pilzen, Nüssen, Esskastanien und Honig. Zu vermeiden sind Milch und Milchprodukte, Getreide und Getreideprodukten und industriell verarbeitete Nahrungsmittel wie Zucker, Alkoholische Getränke oder Fertiggerichte, sowie Lebensmittel die erst durch aufwendige technische Verarbeitung essbar sind (z.B. Margarine)

Die Grundannahme ist das sich das menschliche Erbgut seit der Steinzeit kaum verändert habe. Folglich sei die steinzeitliche Ernährung die einzige artgerechte Ernährung. Wir sind 100.000 Generationen Jäger/Sammler gewesen, 500 Generationen Ackerbauer und erst seit 10 Generationen industriell orientierter Menschen. Die Viehzucht wurde erstmals vor rund 10.000 Jahren im Neolithikum eingeführt, der Ackerbau vor etwa 12.000 Jahren. Milch und Getreideprodukte sind auf die gesamte Menschheitgeschichte daher relativ neue Nahrungsmittel.

Mit hilfe der Steinzeitnahrung soll nicht nur das metabolische Syndrom, das durch die folgenden 4 Faktoren gekennzeichnet wird:

* Abdominale Fettleibigkeit

* Bluthochdruck

* Fettstoffwechselstörung mit Hypertriglyzeridämie und erniedrigtem HDL-Cholesterin

* Insulineresistenz bzw. gestörte Glukosetoleranz (erhöhte Glucosekonzetration im Blut), eine  Hauptursache für Diabetes mellitus Typ 2.

verhindert werden aber soll auch das Risiko für Krebserkrankungen, Rheumatische Erkrankungen und Allergien signifikant vermindert werden. Bisher gibt es keine wissentschaftlichen Langzeitstudien zu dieser Ernährungsform, die dies bestätigen können. Viele kleinere und Kurzzeitstudien zeige aber vielversprechende positive Gesundheitliche Effekten von diese Ernährungsform.